Feedbacks zu den „Neuen Psalmen“

Liebe Weggefährten und Weggefährtinnen der „Neuen Psalmen“

Vor gut einem Jahr erschienen Buch und CD „mit gott im rugge – Neue Psalmen in Schweizerdeutsch und Hochdeutsch“, rex Verlag, Luzern. Seitdem habe ich mich aufgemacht – unterstützt von Simone Hänel, Hans-Christoph Grasser und Bernhard Uhlenwinkel –  die „Neuen Psalmen“ unter die Menschen guten Willens zu bringen.

Ich möchte Sie/euch nun teilhaben lassen an meiner Dankbarkeit und Freude über die Reaktionen von Konzert-Besuchern/Besucherinnen, von Menschen, die den „Neuen Psalmen“ über Radio bzw. über Buch und CD begegnet sind, bzw. von Menschen, die mich auf meinem Lebens- und Glaubensweg begleiten. Sie stärken mich im Auftrag, die „Neuen Psalmen“ überall dort erklingen zu lassen, wo sich mir/uns äußere und innere Türen öffnen.

  • Aufmerksam gemacht durch eine Ihnen gewidmete Porträt-Sendung im Evangeliumsrundfunk (ERF Plus) bestellte ich neulich Buch und CD Ihrer „Neuen Psalmen“. Schwer zu sagen, wie sie mich positiv beeindruckt, ja gepackt haben. Ihren Psalm 167 „s isch e friitig gsii“ schrieb ich mir handschriftlich in ein Buch ab, in das ich seit Jahrzehnten Texte notiere, die mir wichtig wurden. Dabei fiel die Auswahl nicht leicht, denn JEDER Ihrer Psalmen hätte es verdient. Wir Protestanten sind allzu oft bedrückt beim Karfreitag stehengeblieben, dabei weist er – wie Sie es einzigartig zu verklammern wissen – als „friday for future“ in „di neu wält gottes“. Vielen Dank für diese wort- und glaubensmächtige Ermutigung! Zudem: Hier im Südwesten bin ich aufgewachsen mit dem Alemannischen im Ohr, das ja bei Weil am Rhein nahtlos ins Baselbieter Schweizerdeutsh übergeht. Also eigenartig und sprachlich ausdrucksstark zugleich. Und Ihre Melodien sind (das sage ich Ihnen als langjährig tätiger Musiklehrer (..) eindrucksvoll und lassen im wahren Sinne aufhorchen.
    Werner W.
  • „mit gott im rugge – Neue Psalmen in Schweizerdeutsch und Hochdeutsch“ – am 01.09.2022 in der Friedenskirche in Köln-Ehrenfeld – ein Abend durch die Höhen und Tiefen des Lebens. Mit Musik, die unter die Haut geht, und Texten, die das Scheitern nicht verschweigen. „Mit Gott im Rücken“ ist das Leben nicht krisenlos und doch bin ich in meinem Scheitern nicht allein. Michael Peter Fuchs macht Mut, das Leben mit all seinen Facetten immer wieder ins Licht Gottes zu stellen und gemeinsam zu feiern, zu danken, zu weinen und zu lachen. Wir haben die schweizerdeutschen Töne, hier in Köln, gerade in ihrer Leichtigkeit sehr genossen und hoffen auf eine Wiederauflage, denn Gottes Geschichte mit uns geht weiter. Danke!
    Stefan D.
  • Danke, für das tolle Konzert – am 01.09.2022 oder sollte ich besser sagen: das berührende Gebet? Das alte Kirchengebäude der Friedenskirche in Köln-Ehrenfeld mit dem steinernen Altar, den bunten Kirchenfenstern und der großen Kanzel im Hintergrund, Michael Peter Fuchs mit drei Gitarren und einer Mundharmonika im Vordergrund. Die bewegenden Klänge und lebensnahen Texte, die Tiefe und Leidenschaft, die Trauer und Freude – all das war im Raum zu spüren und hat dazu eingeladen, mich selbst und meine Spiritualität, die Höhen und Tiefen meines eigenen Lebens neu in den Blick zu nehmen. Danke, dass du uns (und ich glaube da kann ich für alle Anwesenden sprechen) durch das ehrliche Teilen deiner persönlichen Erfahrungen in eine Tiefe hineingeführt hast, die manchmal schmerzhaft, aber auch wirklich wohltuend war.
    Tabea D.
  • mit gott im ruggen /Rücken – in Schweizerdeutsch, ist wie ein neues Hören und Verstehen der alten Psalmentexte. Ja, eine Art Neues Hören. Macht Spaß, dem zuzuhören und zu verstehen. Wann haben wir solches zuletzt gehört? In solcher Kraft – könnte man gerne öfter hören. Mit Urschweizer Kraft – ganz nah, ganz dabei ..! Auch hemdsärmlich mit Muskel-Kraft. Warum nicht? Ist Gott dazu nicht Mensch geworden? So nah? Werde ich gleich mal bestellen, wohne nicht weit der Schweizer Grenze.. (Hörer-Meldung nach der Sendung „Lesezeichen“ auf Radio ERF Plus am 31.07.2022)
    Michael Z.
  • Familie W. haben mir – nach dem Konzert in Aspach am 01.07.2022 – Ihre CD und das Buch „Neue Psalmen“ geschenkt, nachdem sie mir von den wunderbaren Mundart-Psalmen erzählt haben. – Mundart ist so etwas Tiefwesentliches, das hat mich so neugierig gemacht, und da habe ich sie darum gebeten. Tief bewegt las ich in den letzten Tagen daraus – mit schweizerdeutsch vertraut aber dessen nicht mächtig, versuchte ich es doch mit dem laut Lesen, um dem Klang nachzuspüren. Und weil wir gerade gesellschaftlich und politisch und klimatisch in so vielen Krisen stecken, hat mich der Psalm 153 berührt – die Schönheit der Geschöpfe und die Schönheit des Schöpfers. Darum schrieb ich den Text ab und suchte ein Bild dazu – es ist das Bild eines Kindes (vgl. psalm153-mit-bild. ).
    Eva K.
  • Auch wir denken sehr gerne an die schöne Zeit mit Dir! Immer wieder hören wir Deine CD und erinnern uns an das wunderbare Konzert in der St. Ulrich-Kirche in Aspach am 01.07.2022. Die Bundles sind angekommen und wurden von uns bereits weiterverschenkt.
    Michael und Christiane W.
  • Der 151. Psalm, den ich schon vom Youtube Kanal kannte, hatte mich sehr angesprochen und ich freute mich sehr auf das Konzert in unserer katholischen Pfarrkirche „Heilige Familie“ im Berliner Prenzlauer Berg am 21. Mai 2022. Michael Peter Fuchs bestritt dieses Konzert allein, da seine Bandkollegen an diesem Wochenende verhindert waren. Ich war dann sehr überrascht, wie es ihm gelang, mit Gitarre, Mundharmonika und Gesang sein Psalmenprogramm als Solist musikalisch abwechslungsreich und hochprofessionell mit einer beeindruckenden Präsenz vorzutragen. Die Psalmen von Michael Peter Fuchs sind mitreißend. Ich finde mich in den Texten wieder, kann sie mir zu eigen machen. Sie ermutigen mich, mit meinen Grenzen ganz ehrlich und mit einfachen Worten meinem Gott gegenüberzutreten. Ich höre mir die CD immer wieder gern an und lasse mich durch sie mitnehmen. Ich merke, wie ich durch sie Abstand vom Alltag gewinne und mein Leben wieder in einen größeren Kontext stelle, in die Perspektive des Reiches Gottes. Ich wünschte mir, dass viele Menschen, sich von Michael Peter Fuchs´ Psalmen inspirieren lassen.
    Katharina J.
  • Ja, ich habe viel Freude mit den neuen Psalmen in Buch und CD. Hab schon im Buch gelesen. Habe die CD auch im Auto immer wieder angehört, dabei spürte ich, wie wohl ich mich auf einmal fühlte von dieser ausgehenden Schwingung von Wort und Klang. Haben Sie vielen Dank.
    Rita T.
  • „Apostelgeschichte 30“ ist die Weiterschreibung der Geschichte heute, von uns geschrieben. „Neue Psalmen“ ist die Weiterschreibung der Psalmen heute, von Dir geschrieben. 😊Apropos Nischenthema: Jesus-Nachfolger sind Nischenleute. Das hat schon Jesus gesagt. (Lk 12,32 / Mt 7,13) Bin gespannt auf eure Schweiz-Tournee!
    Matthias K.
  • Gerade sitzen wir gemeinsam in unserem Wohnzimmer in Biel/Schweiz, sind gestern zurückgekommen und hören uns nun deine CD mit den „Neuen Psalmen“ an. Danke nochmal für dieses Geschenk!
    Martha & Hervé R.
  • Mich freut es sehr, wie gut und begeistert Sie in Ihrer Heimat verstanden und angenommen wurden. Ich kann zwischen den Zeilen, die Sie schreiben, Ihre Freude und Dankbarkeit spüren, die Sie empfinden wegen des Erfolges Ihrer Psalmendichtung. Immer deutlicher wird mir, dass es eine Sendung ist, mit der Sie beschenkt und beauftragt wurden.
    Br. Willibrord
  • Bislang hörte ich über Radio Horeb nur das Lied „s wird alles gut“. Es ist ein absoluter Volltrefer! Wunderbar! Die CD geht an meine Verwandte, die krank und alleine lebt. Vielleicht kann die Musik Hoffnung und Zuversicht vermitteln. Machen Sie weiter so!
    Elisabeth B.
  • Ich höre täglich Radio Maria Schweiz, auch Radio Horeb, aber wie ich schon sagte, ich liebe den Dialekt, Und bei Radio Horeb ist das Lied der Woche Ihr Psalm 151, „s’wird alles guet“. (..) so, wie Sie das singen – man spürt, es kommt aus tiefster Seele, ist wie eine Umarmung, die – gerade in dieser Zeit – tröstet, stärkt, Freude und Hoffnung schenkt, berührt und das Herz ein wenig hüpfen lässt. Seien Sie gesegnet und beschützt jeden Tag.
    Ihre Hannelore R.
  • Natürlich ist Dein Paket mit Buch und CD gut angekommen und mit Freuden von diversen Freundinnen der Inhalt gelobt und genossen!
    Inge M.
  • Durch die Sendung „Hits und Fundsachen“ auf ERF Plus am 22.01.2022 wurde ich auf Ihre ermutigende Musik aufmerksam. Danke! (..) Ich wusste ja nicht, dass Sie ein Landsmann sind. Ich komme nämlich aus Eckernförde (wohne aber zum Studium derzeit in Göttingen). Vielleicht kann ich Sie ja mal in der Region erleben. (..) Versprochen, ich werde mich bei Ihnen melden. Für die Tour in der Schweiz wünsche ich Ihnen gutes Gelingen und segensreiche Auswirkungen.
    Patrick P.
  • Herzlichen Dank für die interessante, aufrichtige und vielseitige Sendung auf Radio Maria, Schweiz – hier der Link dazu https://www.radiomaria.ch/?info=202201191400&title=Spiritualit%C3%A4t .Wirklich eine Fügung, dass Sie damit in der Woche des Gebets um die Einheit der Christen gelandet sind.Die Planung ist noch nicht bei der Zuteilung der Sendebegleitung, aber ich werde es einbringen, wenn es möglich ist, dass ich wieder dabei bin – würde mich jedenfalls freuen.
    Franziska N.
  • Bisher kenne ich von Ihnen das Lied „s’wird alles guet „, finde es so tröstlich und werde Buch und CD „mit gott im rugge“ an Menschen verschenken, die hoffentlich ebenfalls Trost daraus schöpfen können. Herzlichen Dank.
    Rita H.
  • Ich höre deine Psalmen sehr gerne, sie sind wunderbar.
    Gisela F.
  • Ihre Musik (..) hat mich sehr angesprochen und berührt und nun möchte ich unseren Freunden, die auch Bezug zur Schweiz haben, die CD mit Buch weiterschenken. Ich bin auch Schweizerin und lebe aber grösstenteils in N. Ich arbeite unter anderem im Hospiz in N. als Pflegefachkraft. Wir machen da monatlich einen „Impuls“ für die Mitarbeitenden des Hospizes, wo wir zusammen auch beten, Musik hören, bei Gott loslassen usw. Ich habe Ihr Lied „mit gott im rugge“ abgespielt. Es hat die Teilnehmenden sehr berührt und ich wurde die folgenden Tage immer wieder auf das Lied angesprochen. Dies einfach als kleine Rückmeldung für Sie :-). Nun wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute und Gottes Segen bei Ihrer Musik und bei allem, was Sie tun.
    Bettina R.
  • Ich habe heute – nach dem Konzert in Hünenberg/Schweiz am 02.04.2022 – nochmals in eure Musik mit den Texten reingehört. Die Musik gefällt mir (spiele selbst Bassklarinette) und die Texte berühren mich. Ich hatte lange Zeit ein eher distanziertes Verhältnis zu Spiritualität und Religiösität. In den letzten Jahren denke ich – mehr als frührer – über „Gesamtzusammenhänge“ des Lebens nach, finde diesbezüglich teilweise Antworten im Austausch mit meiner Partnerin, aber auch im „philosophischen Diskurs“mit andern Menschen.
    Franz S.
  • Dir noch mal einen ganz großen Dank für das Konzert gestern in Muttenz/Schweiz am 09.04.2022.  Schön, dass Du sehr quäkerlich zugange warst, als Du die Psalmen einfach fortgeschrieben hast – aus der Erfahrung, deiner Erfahrung heraus. Die Quäker sagen, dass es eine „continuous revelation“ gibt, dass also das Gottesgeschehen in und mit den Menschen nicht mit dem Abschluss des biblischen Kanons abgeschlossen ist. Es ging durch die Jahrhunderte und geht auch in Zukunft und in der Gegenwart (Gottes) weiter. (..) Ich wünsche Dir sehr, dass die Erfahrungen, die Du auf Deiner Konzert-Tournee in der Schweiz gemacht hast, in Dir noch lange nachklingen und bis in Eure Gemeinschaft in Wulfshagenerhütten hineinwirken mögen. Danke für Dein lebendiges Zeugnis der Liebe Gottes.
    Mike Z.
  • Ich habe durch meine Kollegin Bettina R. im Hospiz St. Michael ihre Vertonung „mit gott im rugge“ kennen und lieben gelernt. Ich freue mich schon sehr auf ihre CD und das Buch.
    Monika S.
  • Also, ich konnte deinen Psalmvorträgen uneingeschränkt gut und gerne zuhören. In Deinen inspirierten und inspirierenden Texten fand ich mich wieder. Sie haben der Andacht am 19.02.2022 beim Männertag in der Basisgemeinde Wulfshagenerhütten Gestalt und Tiefe gegeben. Es ist ein Wagnis, sich an die Fortschreibung der Psalmen zu begeben und dabei neutestamentliche Texte als auch gegenwärtiges Erleben zur Sprache kommen zu lassen. Ich freue mich, dass Du am 4. Juni bei der Friedens – und Versöhnungsandacht dabei sein wirst.
    Frieder
  • Im Judentum gibt es neben der schriftlichen Tora die mündliche und das ist die eigentliche, die sich ereignet, wenn Menschen vom Göttlichen berührt sind und miteinander dies empfinden und ausdrücken. So habe ich meine Begegnung mit deinen „Neuen Psalmen“ anlässlich deines/eures „Konzerts“ im Oktober 2021 in Wulfshagnerhütten erlebt: Ein tiefes Erkennen von Göttlichem im Menschlichen (z.B. Kreativsein) und von Menschlichem im Göttlichen (z.B. Präsentsein) und ein Zurücktreten oder Danebentreten von dir im Bewusstsein, dass sich Schöpfung vollzieht und wir nur darauf hinweisen können mit unseren uns gerade jetzt gegebenen Mitteln: Staunend und uns wundernd über die empfundene Gegenwart Gottes. Ich freue mich nachhaltig an dem Erleben, dass mit deinen „Neuen Psalmen“ die lebendige Bibel weitergeschrieben und weitererzählt wird – gestern, heute und morgen.
    Clemens K.
  • Ich habe schon zwei deiner Videos auf YouTube gesehen. K. und ich sowie die Leute, mit denen ich hier bin, finden die Videos sehr professionell aufgenommen und die Musik sehr schön – auch wegen dem Schweizerdeutsch. Dein Outfit (Jacke und Mütze) ist die Coolheit in Person. Für mich sind die Texte aufbauend und es lässt einen das Leben auch in stressigen und anstrengenden Momenten lieben.“
    Noah S.