Feedbacks zu den Spiel-Seminaren

1

Danke für deine Vorbereitung und wunderbare Durchführung des Seminars!

  • Spielen, alleine, z.B. mit einem Rundholz. Spielen, ausprobieren, mit Freude experimentieren, bei anderen etwas abgucken, in eine Art Flow zu kommen, die Zeit vergessen! – Schön!
  • Spielen mit anderen, kennenlernen, gemeinsam etwas tun, Entspannung tritt ein! – Vielleicht ein Modell zur „Vorschaltung“ vor z.B. schwierigen Konferenzen? Mit spielerischer Leichtigkeit an große Aufgaben/Themen herangehen.
  • Spielerisch zu einem Lied mit Tiefgang einladen! Tut Herz und Seele gut!
  • In biblische Geschichten eintauchen durch das Nachspielen von Szenen. Fördert besseres Verständnis. Prägt sich ein!
    Günter H.

2

An dieser Stelle herzlichen Dank für die so großartige Leitung des Seminars.

 Angereist bin ich am Freitag voller Spannung, was mich erwartet, wusste ein wenig, was ich so gar nicht wollte…und dann das. Erstmal nur 5 Teilnehmer, keine Flut von Pädagogen, keine Fachleute in Sachen Theologie…einfach nur Menschen mit eigenen Ideen, Erfahrungen und Vorstellungen.

Dir ist es sehr schnell gelungen, jeden mitzunehmen, hast viel Freiraum für eigene Entwicklung gelassen und immer wieder den Bogen zum Thema geschlagen.

Die drei Tage waren von großem mitmenschlichen Respekt gezeichnet- so, wie es in den Räumlichkeiten des Klosters einfach stimmig war. Es war zwischen den einzelnen Workshops Zeit und Möglichkeit, die Inhalte „sacken“ zu lassen, danach wieder aufzugreifen oder ruhen zu lassen.

Mir hat die erneute Auseinandersetzung mit den Hengstenberg Materialien (die ich ja berufsbedingt schon viel nutze) sehr viel Freude gemacht.

Herausfordernd fand ich anfangs deine These, alles Göttliche sei Spiel….wie gern hätte ich daran noch vertiefend weitergearbeitet.

Ich nehme unendlich viele positive Gedankenanstöße mit in den Alltag und könnte mir gut vorstellen, an einem ähnlichen Seminar in den wunderbaren Räumlichkeiten des Klosters erneut teilzunehmen.

Von Herzen Dank für den Mut, ein solches Seminar anzubieten und so großartig zu leiten.

Inken P.

Fotos vom diesjährigen Spiel-Seminar im Kloster Nütschau: 02.-04.11.22:

 

Nächstes Seminar im Kloster Nütschau:

15. – 17.11. 2023: Das freie Spiel – Ein Weg im Alltag, Gott zu begegnen?

Spiel ist die ursprüngliche Ordnung der Natur und die natürliche Ordnung unseres Körpers, unseres Geistes und unseres Herzens. Spiel ist die Grundmelodie des ganzen Kosmos. Viele Wege führen zu Gott und zu unserer eigenen göttlichen Natur. Einer ist das Spiel. Das Kind in uns und einfache Spiel-Materialien laden uns ein , uns selber, so wie wir sind, ins Spiel (des Lebens) einzubringen und so das schöpferische Potenzial in uns (und bei unseren Nächsten) zu entfalten, das uns mit dem spielenden Gott verbindet. Ergänzt werden unsere Spiel-Zeiten durch Zeiten des Austauschs unserer Spiel-Erfahrungen. Dabei orientieren wir uns an Impulsen aus der Bibel wie aus der Spiel-Literatur.

Von den TN mitzubringen: Bewegungs-, spielfreundliche Kleidung, Wollsocken, Wolldecke und ein Lieblingsspiel aus der Kindheit.

Zeit: Mi 15.11. (Anreise bis 14 Uhr) bis Fr 17.11.2023 (Ende: 16 Uhr)

Ort und Anmeldung: Benediktiner-Kloster Nütschau, Haus St. Ansgar (Tel. 04531 50 04 0 oder 04531 50 04 140); Mailadresse: termine@kloster-nuetschau.de

Kosten: € 326,0